Kunsthistorische Vortragsreihe

1914: Kunst und Architektur zwischen den Jahrhunderten

1914, das Jahr der Eröffnung von Karl Mosers Universitätsgebäude, steht am Ende des «langen 19. Jahrhunderts» und markiert einen Moment der Krise, einen epochalen Umbruch in der abendländischen Kulturgeschichte. Die Vor- träge der eingeladenen Gäste drehen sich um wichtige künstlerische und kulturelle Ereignisse, die in diesem Jahr eingetreten sind. Neben Beiträgen zur Kunst und Architektur von Mosers Universitätsgebäude stehen Themen wie der so genannte Werkbundstreit in Deutschland, die Auswirkungen des Kriegs auf die künstlerische Produktion oder die Entstehung von Dada.

26. Februar

Prof. Dr. Robin Schuldenfrei, Humboldt-Universität zu Berlin
The Luxury of Objectivity: Display Windows around 1914

5. März

Prof. Dr. Oskar Bätschmann, Emeritus Universität Bern / Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Zürich
Floraison. Ferdinand Hodlers Projekt für die Aula der Universität Zürich

26. März

Dr. Merel van Tilburg, Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris / Université de Genève
1914: The End of the Nineteenth Century? Karl Moser‘s Ideas and the Art of His Time

2. April

Dr. Stefan Zweifel, Zürich
Splitterbomben des Wunderbaren. Das Nein der Dadaisten und seine Folgen für eine Poetik der Moderne

16. April

Prof. Dr. Stanislaus von Moos, Emeritus Universität Zürich / Yale University, New Haven
Rendez-vous im Lichthof. Zur Architektur Karl Mosers

14. Mai

Prof. Dr. Bernd Nicolai, Universität Bern
Werkbundausstellung Köln 1914 – Lackmustest der ersten Moderne